,

Demo-Wanderung entlang der geplanten Umgehungsstraße

Am Dienstag, den 6. Januar 2015 veranstaltet der Bund Naturschutz, Ortsgruppen Weßling und Wörthsee, eine Wanderung entlang der Trasse der geplanten Umgehungsstraße von Weßling nach Wörthsee. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Sportplatz Weßling (Meilinger Weg 24).

Die Ortsgruppe Wörthsee unter Leitung des Vorsitzenden Kurt Heine ruft zu einer Demo auf dem Wörthseer Grundstück Mitterwiese auf. Dort wird es gegen 14 Uhr verschiedene Kundgebungen, u.a. der Wörthseer Bürgermeisterin Christel Muggenthal, geben.

Die SPD Wörthsee schließt sich selbstverständlich an und bittet alle, die für den Erhalt unserer Natur und für den Schutz unseres Trinkwassers eintreten wollen, mitzumachen!

 

,

Der ROTE WALLER Nr. 7 ist fertig!

Rechtzeitig vor Weihnachten ist der neue ROTE WALLER fertig geworden und wird gerade in Wörthsee verteilt. Die Themen in Heft NR. 7: Umgehungsstraße Weßling, die Asylbewerber im Alten Rathaus, die Arbeitskreise für die Zukunft Wörthsees, das Jugendhaus sowie ein Interview mit der Bürgermeisterin über ihr neues Amt. Und natürlich fehlt auch das Geheimrezept nicht.

Hier können Sie ihn online lesen!

 

Welcome to Wörthsee – herzlich willkommen in Wörthsee!

Ja, genau das wollen wir unseren Asylbewerbern sagen und sie auch entsprechend in unserer Mitte aufnehmen.
Allerdings gibt es unterschiedliche Empfehlungen: Auf der einen Seite soll man sich um die Integration bemühen. Auf der anderen Seite soll man – laut Landratsamtsempfehlung – keine Freundschaften mit den Asylbewerbern schließen, weil sie ggf. abgeschoben werden in ihre Heimat! Super, da muss man schon eiskalt sein! Weiterlesen

Vorstandsneuwahl 2014

Am 20.11. trafen sich die SPD-Ortsvereinsmitglieder Wörthsee, um einen neuen Vorstand zu wählen. Der bisherige Ortsvorsitzende Arthur Schnorfeil wurde in seinem Amt bestätigt und für weitere zwei Jahre einstimmig wiedergewählt. Neuerungen ergaben sich bei seinem Stellvertreter: Bisher hatte Christel Muggenthal diesen Posten inne. Doch ist sie mit ihrem Bürgermeisteramt sehr ausgelastet, sodass für den Stellvertreter Dirk Berg-Schlosser vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt wurde. Weiterlesen

,

Umgehungsstraße Weßling nicht mehr zu stoppen? Ein Appell an die Bürgerinnen und Bürger Weßlings

Seit 1. September 2014 fahre ich jeden Morgen auf die AB-Anschlussstelle Wörthsee der A96. Bis zum Schuljahresbeginn lief der Verkehr dort reibungslos, doch mit dem Ende der Urlaubszeit änderte sich das schlagartig: Stau, egal ob um 8 Uhr, 7:30 Uhr oder um 7 Uhr. Zwischen Wörthsee und Oberpfaffenhofen ist außer freitags ab 6:45 Uhr immer Stau.
Gelegentlich umgehe ich den Stau, indem ich statt auf die Autobahn auf die Grünsinker Straße fahre und an deren Ende links auf die Weßlinger Hauptstraße abbiege und erst bei Oberpfaffenhofen auf die Autobahn auffahre. Mir ist klar, dass ich damit Euch leidgeplagten Weßlingern keine Freude bereite, aber immerhin bin ich dort immer zügig vorangekommen. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand, der aus Herrsching kommt, einen Umweg in Kauf nimmt, um dann zwischen Wörthsee und Oberpfaffenhofen im Stau zu stehen. Weiterlesen

, ,

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 22.10.2014

Tagesordnungspunkt 7:
Bebauungsplan Nr. 56 „Steinebach – Hauptstraße“

Frau Praxenthaler schlägt vor, den Bebauungsplan in vier Teilbereiche aufzuteilen.
1. Flurnummer 45, Raabes Wirtshaus
2. Flurnummer 52,
3. Hauptstraße östlicher Bereich
4. Hauptstraße westlicher Bereich Weiterlesen

Umgehungsstraße Weßling: Landratsamt beschließt vorläufige Besitzeinweisung im Rahmen des Enteignungsverfahrens

Die SPD Wörthsee unterstützt eine Klage der Gemeinde gegen diese rechtswidrige Besitzeinweisung. Die Gemeinde Weßling will nach Übernahme der Straßenbaulast nunmehr die in vielerlei Hinsicht unsinnige und schädliche Umgehungsstraße bauen, für die u.a. auch ein Grundstück, an dem die Gemeinde Wörthsee beteiligt ist, benötigt wird. Weiterlesen

,

Hilfe für die Asylbewerber in Wörthsee

Vermutlich war es gut gemeint, aber manche „Hilfe“ für die Asylbewerber bereitet den ehrenamtlichen Helfern mehr Arbeit als Nutzen. Vor einigen Tagen wurden Müllsäcke mit ungewaschener, regennasser kaputter Kleidung, voll mit Kellerasseln und sonstigem Ungeziefer, einfach vor die Eingangstür der Unterkunft unserer Asylbewerber gestellt. Elli Unverdross musste diese mühsam entsorgen und anschließend sogar ihr Auto reinigen, da die Müllsäcke sehr schmutzig waren.
Daher eine dringende Bitte der Asylhelfer: keine weiteren Sach- und Hausratspenden! Weiterlesen

,

Die ersten 100 Tage im Amt als Bürgermeisterin

100 Tage „Schonfrist“ bekommt man üblicherweise, wenn man ein neues Amt angetreten hat. Doch sollte in dieser Zeit auch schon etwas vorangebracht werden.
Meine 100 Tage sind nun um und ich habe mir Gedanken gemacht, was gemeinsam mit dem Gemeinderat auf den Weg gebracht werden konnte:
Weiterlesen auf www.christel-muggenthal.de

Augustiner – ja oder nein?

Rückblick:
Der Augustiner am See musste auf Weisung des Landratsamtes Starnberg aus Brandschutzgründen geschlossen werden. Nachdem auch statische Probleme zum anstehenden Sanierungsbedarf hinzukamen, war schnell klar, dass die Gemeinde weder für eine Sanierung noch für einen Neubau die finanziellen Mittel aufbringen könnte.
Der Gemeinderat hat Anfang des Jahres beschlossen mit dem Augustiner Bräu einen erbbaurechtlichen Vertrag einzugehen. Weiterlesen