Mit der Brechstange zum Ziel?

Weßling will Grundstück auf Wörthseer Flur enteignen lassen
Mit Erstaunen mussten die Wörthseer der Presse vom 31.7.2014 entnehmen, dass der Weßlinger Bürgermeister Muther in den nächsten Tagen einen Antrag auf Enteignung eines Grundstücks der geplanten Umgehungsstraße stellen wird.
Bürgermeister Muther hat dabei offensichtlich sowohl der Presse als auch dem Gemeindetag verschwiegen, dass der Gemeinderat Wörthsee zurzeit gar nicht in der Lage ist, über den Kaufwunsch zu entscheiden.

Ausweislich des Grundbuchs gehört das Grundstück einem alten Schulsprengel, vergleichbar einem heutigen Zweckverband. Zudem ergibt sich aus Uralturkunden, dass das Grundstück möglicherweise zu Unrecht dem Schulsprengel zugeschrieben wurde und vermutlich einer anderen Eigentümergemeinschaft gehört. Da Wörthsee kein Grundstück verkaufen kann, das der Gemeinde nicht gehört, war der Vertagungsbeschluss des Gemeinderats die einzig richtige Antwort auf den schlecht vorbereiteten Wunsch der Weßlinger.
Die Wörthseer sind natürlich bemüht, dem Nachbarn Weßling bei der Aufklärung dieses auch historisch interessanten Falls behilflich zu sein. Es wäre schön, wenn die Weßlinger dies respektieren und nicht mit Aggression gegen einen Nachbarn vorgehen würden.

Arthur Schnorfeil
Fraktionsvorsitzender der SPD

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.