1. Behutsame Ortsentwicklung
    Es ist wichtig im Rahmen der Ortsgestaltung eine Balance zwischen dem Schutz der historisch wertvollen Gebäude (z.B. an der Hauptstraße) als zusammenhängendes Ensemble und dem Mut zu moderner Architektur zu finden. Um den dörflichen Charakter der Gemeinde zu erhalten, wollen wir auf eine vorsichtige Nachverdichtung innerorts achten und eine weitere Bebauung der Moränenendhügel verhindern. Eine Bebauung am Seeufer soll nur im Rahmen der bereits bestehenden Bebauungspläne möglich bleiben.
  2. Gewerbe
    Bereits ansässiges Gewerbe und auch die Ansiedlung neuen Gewerbes im Ort unterstützen wir.
    Entsprechend unserem Leitbild und den zu erwartenden zusätzlichen massiven Verkehrsproblemen wollen wir aber keine „Gewerbegebiete auf der grünen Wiese“, daher lehnen wir das von Gemeinderatsmitgliedern der CSU und der FW forcierte Aldi-Logistikzentrum ab. Finanziell ist die Gemeinde nicht auf das Logistikzentrum angewiesen. Wir wünschen ein Konzept „Wo will Wörthsee hin?“
  3. Nahversorgung
    Da die Nahversorgung der Gemeindebürger mit Gütern des täglichen Bedarfes völlig unzureichend ist, unterstützen wir Konzepte wie Dorfläden bei der Suche nach geeigneten Flächen.